Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer
Sonderveranstaltung
Fr, 16. November 2018 —— 12:00

Symposium "Frankfurt und Hessen im
monetären mittelalterlichen Transit"

Das Europäische Geldwesen des Mittelalters spiegelt sich in ganz besonderer Weise im Rhein-Main-Gebiet wider. Schon in Merowinger- und Karolingerzeit verliefen hier die Kommunikationsbahnen.
Die Wetterau als ein Kernland der Stauferkaiser machte Frankfurt zur Drehscheibe von Politik und Handel. Goldene Bulle, Messe und Münzprivilegien formalisierten im Spätmittelalter die frühe Metropolenfunktion dieses Gebietes.
Die Gesellschaft für Internationale Geldgeschichte (GIG) und die Frankfurter Numismatische Gesellschaft (FNG) laden alle Interessierten sehr herzlich ein!

25 Vorträge von Wissenschaftlern aus Deutschland, Schweden, Großbritannien, Russland, den Niederlanden, Österreich und Estland behandeln das Jahrtausend hessischer Geldgeschichte von 500 bis 1500.

Freitag, 16. November 2018

12:00 Anmeldung
13:00 Begrüßung
Christian Stoess – Präsident der Gesellschaft für Internationale Geldgeschichte
Frank Berger – Vorsitzender der Frankfurter Numismatischen Gesellschaft und Kurator am Historischen
Museum Frankfurt
Roland Diry – Leiter des Symposiums

13:15 Sektion 1, Sektionsleitung Bernd Kluge
13:15 Frank Berger: Frühmerowingisches Münzwesen in
Hessen
13:45 Arent Pol: Das Münzwesen im 6. und 7. Jahrhundert in
der östlichen Peripherie des Merowingerreiches
14:15 Simon Coupland: Das Münzwesen in der Zeit der
Karolinger im zentralen Rheingebiet (Mainz)
14:45 Diskussion
15:15 Kaffee/Pause

15:45 Sektion 2, Sektionsleitung Ulrich Klein
15:45 Peter Ilisch: Wesfälische Einflüsse auf die „hessische“
Münzprägung im Mittelalter
16:15 Ivar Leimus: Die Fritzlarer, Fuldaer, Hersfelder und
Eschweger Münzen des 11. Jahrhunderts in den
estnischen Funden
16:45 Michael Matzke: Leichte und schwere Pfennige am Mittelrhein
17:15 Diskussion
17:45 Kaffee/Pause

18:30 Sektion 3, Sektionsleitung Peter Ilisch
18:30 Bernd Kluge: Kreuzfahrerschicksale. Was Hessen und
das Schwarze Meer numismatisch verbindet, oder:
Der Münzschatz von Akkerman und die hessische
Brakteatenprägung um 1200
19:00 Kirill Tschernyschow: Brakteaten des hessischen
Raumes aus dem Fund von Chotin und aus der syste-
matischen Sammlung der Ermitage
19:30 Diskussion, im Anschluss: Brezeln und Getränke

Eine Tagung der Gesellschaft für internationale Geldgeschichte.
Tagungsgebühr: 30€, für Mitglieder der GIG und der FNG 15€
Ort: Leopold Sonnemann-Saal
Weitere Informationen: symposium.transit@web.de

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
01
 
02
 
 
 
05
 
 
 
 
09
 
 
 
 
 
 
15
 
 
 
 
19
 
 
 
 
 
 
 
26
 
 
 
29