Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer
Johann Heinrich Hasselhorst Apfelweinstube in Sachsenhausen © HMF
Führung
So, 02. Januar 2022 —— 12:00

Frankfurt in Bewegung - eine Stadt mit Migrationsgeschichte

Im gesamten Museumsquartier begegnen Ihnen Ausstellungsstücke, die die Vielfalt der Stadt widerspiegeln.
Zuwanderung gehört in Frankfurt seit dem frühen Mittelalter zur Normalität: die Messestadt am Mainübergang ist seit dem 12. Jahrhundert vor allem aufgrund von verkehrsgünstiger Lage und Messehandel gewachsen. Menschen kamen hierher oder strandeten hier. Das galt und gilt besonders für Händler, Dienstleister und Produzenten - sowie für Flüchtlinge von Nah und Fern. Heute ist Frankfurt die Stadt der "Superdiversität" in Deutschland. In keiner anderen Stadt leben so viele Menschen aus unterschiedlichen Kulturen - und alle zusammen prägen sie Frankfurt. Der Rundgang führt durch das gesamte Museumsquartier: von der "Stauferzeit" über das Sammlermuseum zu "Frankfurt Einst?" und "Frankfurt Jetzt!".

Führung mit Claudia Spezzano
8 €/4 € Museumseintritt + 3 € Führung
Info zum Start: Museumskasse

Bis zu 25 Personen können an einer Führung teilnehmen, dabei ist uns die Einhaltung der empfohlenen Maßnahmen zum Infektionsschutz ein wichtiges Anliegen.
Der Besuch des Museums ist nur mit einer medizinischen Mund-Nasen-Maske (FFP2, KN 95 (ohne Ventil), OP–Maske, Typ I, II und IIR) möglich.

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen und Führungen ist eine Anmeldung erforderlich. Diese ist, sofern nicht anders angegeben, im Vorfeld über den
Online-Ticketshop und den Besucherservice (besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de, T (069) 212-35154) möglich.
Sind noch Plätze verfügbar, kann man sich auch unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung an der Museumskasse anmelden.


Januar 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
03
 
 
 
06
 
07
 
 
 
10
 
 
 
 
14
 
 
 
17
 
 
 
 
21
 
 
 
24
 
 
 
27
 
28
 
 
 
31
 
 
 
 
 
 
 
Festwiese zur Maifeier zwischen 1933 und 1944, Fotografie von Otto Emmel © HMF
Führung
So, 02. Januar 2022 —— 15:00

Eine Stadt macht mit – Frankfurt und der NS

An 19 abstrakten Orten wie beispielsweise Straße, Parteibüro, Rathaus, Amt, Zuhause, Lager, Gericht oder Unternehmen wird gezielt die Frage der Täterschaft aufgegriffen. Der Blick ist auf die Handlungsoptionen aller Mitglieder der Stadtgesellschaft gerichtet, Konsequenzen von Mitmachen, Duldung, politischer Untätigkeit, Wegsehen, Profitieren oder blindem Gehorsam werden reflektiert.
Wie beim tatsächlichen Wandel durch die Stadt sind alle aufgefordert, sich als mündige Bürger*innen selbst ihren Weg durch die Ausstellung zu gestalten und einen Begriff vom NS zu erschließen. Der Titel der Ausstellung „Eine Stadt macht mit“ verdeutlicht, dass sich Frankfurt im NS nicht grundsätzlich von anderen Städten unterschied. Gleichzeitig verweist er auf eine aktive Beteiligung unterschiedlicher Individuen am verbrecherischen „System“ NS.

Führung mit Alexandra Sajnikova
10 €/5 € Eintritt + 3 € Führung
Info zum Start: Museumskasse


Bis zu 25 Personen können an einer Führung teilnehmen, dabei ist uns die Einhaltung der empfohlenen Maßnahmen zum Infektionsschutz ein wichtiges Anliegen.
Der Besuch des Museums ist nur mit einer medizinischen Mund-Nasen-Maske (FFP2, KN 95 (ohne Ventil), OP–Maske, Typ I, II und IIR) möglich.

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen und Führungen ist eine Anmeldung erforderlich:
Information und Anmeldung
Mo – Fr 10.00 – 16.00 Uhr
Tel. +49 69 212-35154
E-Mail: besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de

oder kaufen Sie online Ihr Ticket für diese Führung.

Sind noch Plätze verfügbar, können Sie sich auch unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung an der Museumskasse anmelden.


Januar 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
03
 
 
 
06
 
07
 
 
 
10
 
 
 
 
14
 
 
 
17
 
 
 
 
21
 
 
 
24
 
 
 
27
 
28
 
 
 
31
 
 
 
 
 
 
 
Porzellan Museum
So, 02. Januar 2022 —— 15:00

Baumstrunkkanne und Bourdalou — interessante und ungewöhnliche Stücke aus den Sammlungen des Höchster Porzellanmuseums

Was unterscheidet eigentlich ein Bourdalou von einer Sauciere? Wieso ist der Baumstrunk aus Fayence eine Schokoladenkanne und keine Teekanne und wo liegt überhaupt der Unterschied? Laura Grossbach erläutert anhand der Sammlung des Kronberger Hauses, was es mit einigen ungewöhnlichen Porzellangebilden auf sich hat.

Öffentliche Sonntagsführung mit Laura Grossbach
4 € /ermäßigt 2 €
Ort: Porzellan Museum Frankfurt, Kronberger Haus, Bolongarostraße 152, 65929 Frankfurt-Höchst

Es gibt wieder öffentliche Führungen im Porzellan Museum Frankfurt!
Bis zu 20 Personen können an einer Führung teilnehmen, dabei ist uns die Einhaltung der empfohlenen Maßnahmen zum Infektionsschutz ein wichtiges Anliegen.
Der Besuch des Museums ist nur mit einer medizinischen Mund-Nasen-Maske (FFP2, KN 95 (ohne Ventil), OP–Maske, Typ I, II und IIR) möglich.

Für die Führung ist eine Anmeldung beim Besucherservice des HMF erforderlich:
Information und Anmeldung
Mo – Fr 10.00 – 16.00 Uhr
Tel. +49 69 212-35154
E-Mail: besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de


 

Januar 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
03
 
 
 
06
 
07
 
 
 
10
 
 
 
 
14
 
 
 
17
 
 
 
 
21
 
 
 
24
 
 
 
27
 
28
 
 
 
31