Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer
Sonderveranstaltung
So, 13. November 2022 —— 11:00 - 16:00

Frankfurt und der Nationalsozialismus. Eine Gedächtnisplattform

Workshop-Tag

Das Historische Museum und das Jüdische Museum haben zusammen mit dem Institut für Stadtgeschichte drei neue digitale Angebote entwickelt: eine GEDÄCHTNISPLATTFORM, die einen zentralen Zugang zu Informationen, Veranstaltungen und Initiativen zum Thema Frankfurt und der Nationalsozialismus bietet; das SHOAH MEMORIAL, das zur Erinnerung an die rund 12.000 aus Frankfurt deportierten Jüdinnen und Juden einlädt, sowie die FRANKFURT HISTORY APP, mit der man in der Stadt auf Spurensuche zu Orten mit NS-Geschichte gehen kann. Alle drei Angebote bieten die Möglichkeit zur Erweiterung und Teilhabe. Testen Sie die Rundgänge oder lernen Sie in Workshops Recherche-Möglichkeiten kennen.

Programm Historisches Museum

Von 11 bis 16 Uhr: Testen Sie mit uns die App!
Lernen Sie am Info-Stand im Foyer die App kennen und geben uns Ihr Feedback.

Rundgänge:

11 Uhr: zeichnerischer Rundgang mit der App
Workshop mit Katharina Müller
Treffpunkt Info-Stand Historisches Museum

13 Uhr: Überblickstour vom Historischen Museum zum Börneplatz
Rundgang mit Susanne Thimm
Treffpunkt Info-Stand Historisches Museum

14 Uhr: Rundgang über das Gräberfeld auf dem Hauptfriedhof
Rundgang mit Björn Schneider, Marco Göller (Lebenshilfe Frankfurt) und Secil Yildirim
Treffpunkt: Haupteingang Hauptfriedhof, Eckenheimer Landstraße 194, 60320 Frankfurt a. M.

15 Uhr: Überblickstour vom Historischen Museum zum Börneplatz
Rundgang mit Susanne Thimm
Treffpunkt: Info-Stand Historisches Museum

Programm im Institut für Stadtgeschichte

13 bis 14 Uhr: Die Frankfurter Swing-Jugend. Widerstand gegen den Nationalsozialismus?
Workshop mit Sabine Kindel

14 bis 15 Uhr: Familie Groß. Spurensuche im Archiv
Workshop mit Sandra Jahnke

15 bis 16 Uhr: Ein Krieg kündigt sich an – Frankfurt in der NS-Zeit im Bild und Film
Vortrag von Claudia Schüßler

Weitere Informationen und Anmeldung: www.stadtgeschichte-ffm.de/de/veranstaltungen/kalender

Programm Börneplatz/Museum Judengasse
13 bis 16 Uhr: Einführung ins Shoah Memorial Frankfurt
Kommen Sie ins Gespräch mit Fedor Besseler und Robert Steiner

Das Projekt wird gefördert von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft (EVZ) und dem Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Leopold-Sonnemann-Saal/Institut für Stadtgeschichte/Museum Judengasse
Eintritt frei
Anmeldung nicht erforderlich

November 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
03
 
04
 
 
 
07
 
 
09
 
 
11
 
 
 
14
 
 
 
 
18
 
 
 
21
 
 
23
 
24
 
 
 
 
28
 
 
30
 
 
 
 
 
Stadtgang
So, 13. November 2022 —— 12:00

Reiffenstein und das alte Frankfurt

Auf den Spuren des Malers Carl Theodor Reiffenstein (1820-1893) führen Aude-Line Schamschula und Wolfgang P. Cilleßen, Kurator*innen der Ausstellung "Alles verschwindet", an bekannte und vergessene, verschwundene und rekonstruierte Orte des alten Frankfurt und eröffnen den Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Reiffensteins Aquarelle und Zeichnungen geben im Vergleich mit der heutigen Situation eine Vorstellung von den städtebaulichen Verhältnissen im 19. Jahrhundert und von den Verlusten an historischer Bausubstanz.

Stadtgang mit Kurator*innen Aude-Line Schamschula und Wolfgang P. Cilleßen
Eintritt: 10 €/5 € + 3 € Führung
Info zum Start: Museumskasse

Worauf Sie bei Ihrem Besuch achten müssen, finden Sie hier.

An Führungen können bis zu 25 Personen teilnehmen. Daher wird eine Anmeldung im Vorfeld empfohlen. Möglich ist diese über den Online-Ticketshop und den Besucherservice (besucherservice[at]historisches-museum-frankfurt.de, T (069) 212-35154). Sind noch Plätze verfügbar, kann man sich auch unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung an der Museumskasse anmelden.

November 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
03
 
04
 
 
 
07
 
 
09
 
 
11
 
 
 
14
 
 
 
 
18
 
 
 
21
 
 
23
 
24
 
 
 
 
28
 
 
30
 
 
 
 
 
Junges Museum
So, 13. November 2022 —— 14:00

Familien-Führung
Nachgefragt: Frankfurt und der NS

Schule, Familie, Spiel, Jugend und Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg: Ausgehend vom Leben junger Frankfurter*innen gibt die Ausstellung Einblick in Mentalitäten, Handlungsspielräume und Gesellschaftsstrukturen in der NS-Zeit. Die Vielfalt der Perspektiven und Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen wird anhand von Zeitzeug*innen-Interviews, Biographien und Objekten erzählt. Gespräche mit heutigen Frankfurter*innen thematisieren die Fortwirkungen der NS-Zeit und ermutigen die Besucher*innen zur Auseinandersetzung mit den eigenen Standpunkten.

Die Ausstellung ist für Menschen ab zehn Jahren geeignet. Für altere Besucher*innen wird eine Tour mit dem Multimedia-Guide angeboten. Ein Leitfaden soll erwachsene Begleitpersonen beim Ausstellungsbesuch und der Auseinandersetzung mit dem Thema unterstützen und zu intergenerativen Gesprächen anregen.
Führungen können ab der 4. Klasse gebucht werden.

Familien-Führung im Jungen Museum
8 €/4 € Museumseintritt + 3 € Führung
Info zum Start: Museumskasse

Worauf Sie bei Ihrem Besuch achten müssen, finden Sie hier.

An Führungen können bis zu 20 Personen teilnehmen. Daher wird eine Anmeldung im Vorfeld empfohlen. Möglich ist diese über den Online-Ticketshop und den Besucherservice (besucherservice[at]historisches-museum-frankfurt.de, T (069) 212-35154). Sind noch Plätze verfügbar, kann man sich auch unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung an der Museumskasse anmelden.

November 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
03
 
04
 
 
 
07
 
 
09
 
 
11
 
 
 
14
 
 
 
 
18
 
 
 
21
 
 
23
 
24
 
 
 
 
28
 
 
30
 
 
 
 
 
Junges Museum
So, 13. November 2022 —— 14:00 - 17:00

Offene Werkstatt im Jungen Museum

Am Wochenende bietet das Junge Museum Besucher*innen mit Kindern ab 8 Jahren einen Einblick in eine unserer Werkstätten.
Einfach vorbeikommen und die Werkstätten, das Labor und die historischen Spielräume des Jungen Museums kennenlernen und mitmachen – das Angebot reicht von Collage und Schnitzen über Kaufladen bis zu Textil, Musik und Urban Sketching.

Es ist keine Anmeldung erforderlich und nur der Eintritt ins Museum zu entrichten.

Was Sie bei Ihrem Besuch beachten müssen, finden Sie hier.

November 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
03
 
04
 
 
 
07
 
 
09
 
 
11
 
 
 
14
 
 
 
 
18
 
 
 
21
 
 
23
 
24
 
 
 
 
28
 
 
30
 
 
 
 
 
Führung
So, 13. November 2022 —— 15:00

Lisbet Windsor zeigt die Highlights des HMF

Bäppi La Belle gibt sich als hessische Queen und empfängt als Lisbet Windsor ihre Gäste im historischen Saalhof. Die Königin des "Vereinigten Königreichs von Frankfurt und Nordend und ihrer anderen Territorien und Gebiete" führt höchstpersönlich durch das Historische Museum und gibt einen Einblick in die Geschichte und die Ausstellungen des Hauses. Bei der Zeitreise in königlichem Ambiente und mit hessischem Charme sehen Bäppis Gäste deren persönliche Favoriten: Die funkelnde Reichskrone zum Beispiel, mit der einst deutsche Könige und "römische" Kaiser in Frankfurt gekrönt wurden. Oder die großen Altstadtmodelle, die das Frankfurter Zentrum vor und nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg zeigen.

Führung mit Bäppi La Belle
Eintritt: 18 € pro Person

Worauf Sie bei Ihrem Besuch achten müssen, finden Sie hier.
 
An Führungen können bis zu 25 Personen teilnehmen. Daher wird eine Anmeldung im Vorfeld empfohlen. Möglich ist diese über den Online-Ticketshop und den Besucherservice (besucherservice[at]historisches-museum-frankfurt.de, T (069) 212-35154). Sind noch Plätze verfügbar, kann man sich auch unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung an der Museumskasse anmelden.

November 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
03
 
04
 
 
 
07
 
 
09
 
 
11
 
 
 
14
 
 
 
 
18
 
 
 
21
 
 
23
 
24
 
 
 
 
28
 
 
30
 
 
 
 
 
Führung
So, 13. November 2022 —— 15:00

Alles verschwindet!

Reiffenstein – Bildchronist des alten Frankfurt

Frankfurt, die "ewige" Baustelle – im 19. Jahrhundert genau wie heute. Schon damals veränderte sich das Stadtbild mit rasanter Geschwindigkeit. Die Bauspekulation und der Durchbruch von Verkehrsadern und Eisenbahntrassen prägten den Städtebau. Die Modernisierung der Infrastruktur verdrängte oft ganze Wohnviertel. Auf diese Entwicklung reagierte Carl Theodor Reiffenstein (1820-1893): Mit Zeichnungen, Aquarellen und handschriftlichen Notizen versuchte er, vor der drohenden Veränderung, das alte Frankfurt bildlich festzuhalten.

Führung mit Anne Winter
Eintritt: 10 €/5 € + 3 € Führung
Info zum Start: Museumskasse

Worauf Sie bei Ihrem Besuch achten müssen, finden Sie hier.

An Führungen können bis zu 25 Personen teilnehmen. Daher wird eine Anmeldung im Vorfeld empfohlen. Möglich ist diese über den Online-Ticketshop und den Besucherservice (besucherservice[at]historisches-museum-frankfurt.de, T (069) 212-35154). Sind noch Plätze verfügbar, kann man sich auch unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung an der Museumskasse anmelden.

November 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
03
 
04
 
 
 
07
 
 
09
 
 
11
 
 
 
14
 
 
 
 
18
 
 
 
21
 
 
23
 
24
 
 
 
 
28
 
 
30