Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer
Musik
Mi, 15. Juni 2022 —— 12:30

Singen fünf vor eins

Das Historische Museum Frankfurt wird zur Bühne für Frankfurter Schulchöre
Dass Singen nicht nur ein wichtiger Baustein für kulturelle Bildung ist, sondern auch glücklich macht, ist wissenschaftlich erwiesen: Musikmachen und Musikhören setzt körpereigene Endorphine frei. Das Projekt "Singen fünf vor eins" an Frankfurter Schulen, gefördert vom Staatlichen Schulamt, soll allen zugutekommen und die Lust am Singen und Zuhören wecken. Diese geben, um fünf vor eins, ein kostenloses Open-Air-Konzert auf der großen Treppe am Eingang des Museums. Das Projekt wird im Rahmen des "Neustarts Kulturelle Bildung", in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt für die Stadt Frankfurt am Main und dem Historischen Museum Frankfurt realisiert.

Um fünf vor eins werden bis zu drei Frankfurter Schulchöre auf der großen Freitreppe am Eingang des Historischen Museums Aufstellung nehmen und zum Ende des Schuljahres zeigen, was sie erarbeitet haben. Die Open-air-Sänger*innen freuen sich über zahlreiches Publikum. Das Singen findet bei jedem Wetter statt, der Eintritt ist frei.

Mitwirkende Schulen: Liebigschule, Ernst-Reuter-Schule II, Elisabethenschule, Gruneliusschule, Minna-Specht-Schule, Bonifatius-Schule, Holzhausenschule, Lichtigfeld-Schule, Comenius-Schule, August-Gräser-Schule, Freiherr-vom-Stein-Schule.

Ort: Vor der Museumstreppe bei jedem Wetter
Eintritt frei!
 

August 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Junges Museum unterwegs © JuM
Junges Museum
Mi, 15. Juni 2022 —— 15:00

Junges Museum unterwegs
Gallus

Gallus
Julius-Munk-Anlage
Galluspark
60326 Frankfurt

Von Mai bis September 2022 ist das Junge Museum in Kooperation mit dem "Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft" in verschiedenen Stadtteilen unterwegs. Vor Ort bietet es eine Woche lang ein offenes Programm am Nachmittag für alle Kinder des Stadtteils. Dort können sie kreativ werden und ihren Stadtteil erforschen. Mehr Informationen beim Jungen Museum: https://junges-museum-frankfurt.de/

13. Juni bis 19. Juni 2022, jeweils 15 bis 18 Uhr
offenes, kostenloses Angebot im Stadtteil für Kinder ab 7 Jahren

August 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ausstellung Eine Stadt macht mit © HMF, Petra Welzel
Führung
Mi, 15. Juni 2022 —— 16:00

Eine Stadt macht mit – Frankfurt und der NS

An 19 abstrakten Orten wie beispielsweise Straße, Parteibüro, Rathaus, Amt, Zuhause, Lager, Gericht oder Unternehmen wird gezielt die Frage der Täterschaft aufgegriffen. Der Blick ist auf die Handlungsoptionen aller Mitglieder der Stadtgesellschaft gerichtet, Konsequenzen von Mitmachen, Duldung, politischer Untätigkeit, Wegsehen, Profitieren oder blindem Gehorsam werden reflektiert.
Wie beim tatsächlichen Wandel durch die Stadt sind alle aufgefordert, sich als mündige Bürger*innen selbst ihren Weg durch die Ausstellung zu gestalten und einen Begriff vom NS zu erschließen. Der Titel der Ausstellung „Eine Stadt macht mit“ verdeutlicht, dass sich Frankfurt im NS nicht grundsätzlich von anderen Städten unterschied. Gleichzeitig verweist er auf eine aktive Beteiligung unterschiedlicher Individuen am verbrecherischen „System“ NS.

Führung mit Vanessa Rother
10 €/5 € Eintritt + 3 € Führung
Info zum Start: Museumskasse

Worauf Sie bei Ihrem Besuch achten müssen, finden Sie hier.

Für die Führung ist eine Anmeldung beim Besucherservice des HMF erforderlich:
Information und Anmeldung
Mo – Fr 10.00 – 16.00 Uhr
Tel. +49 69 212-35154
E-Mail: besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de

oder kaufen Sie online Ihr Ticket für diese Führung.

Sind noch Plätze verfügbar, können Sie sich auch unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung an der Museumskasse anmelden.


August 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kupfermünze des Königs Abgar VIII. von Edessa und des römischen Kaisers Septimius Severus. Um 210 n. Chr. © F.-R. Künker
Vortrag
Mi, 15. Juni 2022 —— 18:00

Könige von Roms Gnaden?

Die antike griechische Stadt Edessa ist heute unter dem Namen Urfa eine Provinzhauptstadt der Türkei. In antiker Zeit, von etwa 200 vor bis 200 nach Christus war es Hauptstadt eines kleinen Königreichs. Lange befand es sich unter der Oberherrschaft der römischen Kaiser. Erst Caracalla setzte 214 den letzten König von Edessa ab.


Eintritt frei!
Ort: Sonnemann-Saal des Historischen Museums

Worauf Sie bei Ihrem Besuch achten müssen, finden Sie hier.

Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung beim Besucherservice erforderlich:
Information und Anmeldung
Mo – Fr 10.00 – 16.00 Uhr
Tel. +49 69 212-35154
E-Mail: besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de

August 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Porzellan Museum
Mi, 15. Juni 2022 —— 19:00

Die Schlacht bei Höchst 1622

Als 1618 der Dreißigjährige Krieg begann, ahnte niemand, dass ein scheinbar lokaler Konflikt im fernen Böhmen für mehr als eine Generation ganz Mitteleuropa in Brand setzen sollte, schon gar nicht im friedlichen und prosperierenden Höchst. Aber Kriegstrommeln und Kanonendonner schreckten bald auch die Einwohner von Höchst auf. Im Jahr 1622 stand der protestantische Herzog Christian von Braunschweig mit einem Söldnerheer vor den schon etwas veralteten Befestigungen der Stadt Höchst. Ihm war der katholische Feldherr Johann Tserclaes von Tilly mit einer überlegenen Armee auf den Fersen. Das Städtchen Höchst interessierte die beiden, abgesehen von einer willkommenen Gelegenheit, die Einwohner und das neu erbaute Schloss auszuplündern, eigentlich nicht. Dennoch waren die zwischen ihnen entbrannten Kampfhandlungen eine der bemerkenswertesten Schlachten dieses großen Krieges. Ein neuer Typus des Feldherrn, der Kriegsunternehmer, der den Kampf als Geschäft betrieb, war auf den Plan getreten.
Der Vortrag schildert die Vorgeschichte und den gut dokumentierten Ablauf der Schlacht, zeigt die Orte, wo die Kämpfe stattfanden und schildert die schlimmen Begleiterscheinungen, unter denen die Bewohner von Höchst und der Umgebung zu leiden hatten.

Vortrag mit Lichtbildern von Wolfgang Metternich, in Kooperation mit dem Verein für Geschichte und Altertumskunde Frankfurt am Main - Höchst
Mittwoch, 15. Juni 2022, 19 Uhr
Eintritt frei!

Ort: Porzellan Museum Frankfurt, Bolongarostr. 152, 65929 Frankfurt-Höchst
Für die Führung ist eine Anmeldung beim Besucherservice des HMF erforderlich:
Information und Anmeldung
Mo – Fr 10.00 – 16.00 Uhr
Tel. +49 69 212-35154
E-Mail: besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de

Worauf Sie bei Ihrem Besuch achten müssen, finden Sie hier.

August 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01