Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer
Auf dem Bild sieht man eine Gruppe von Müttern mit Kleinkindern, die fasziniert in eine Vitrine blicken. (c) HMF

Do, 12. Oktober 2017 —— 11:00

Mit „manduca“ ins Museum: Zwischen Einst? und Jetzt! Das neue HMF

Dieser Rundgang führt zu bekannten, prächtigen und ungewöhnlichen Ausstellungsstücken, wie auch zu architektonischen Besonderheiten. Die neuen Ausstellungen des HMF "Frankfurt Einst?" und "Frankfurt Jetzt!"  werden gemeinsam erkundet und die Highlights mit den kleinsten Führungsteilnehmer/innen betrachtet.
Ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellungen des HMF oder zu stadtgeschichtlichen Themen durch die Frankfurter Innenstadt bietet eine kulturelle Auszeit vom Babyalltag und die Möglichkeit für einen Austausch abseits der Krabbelgruppe. Kinderwagenstellplätze, ausleihbare „manduca“-Babytragen, Wickel- und Stillmöglichkeiten machen den Besuch so entspannt wie möglich.

Führung für Eltern mit Babys
Adriane Dolce
( 8 € / 4 €) + 3 €
Treffpunkt: Museumskasse HMF


Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
04
 
05
 
 
07
 
 
 
 
11
 
12
 
 
 
15
 
 
 
18
 
19
 
 
 
 
 
 
25
 
26
 
 
28
 
29
 
 
 
Bartholomäus Dom kolorierter Kupferstich (c) HMF

Do, 14. September 2017 —— 11:00

Mit "manduca" ins Museum: Essen und Trinken im mittelalterlichen Frankfurt

Von einer kleinen fränkischen Siedlung wurde Frankfurt unter den staufischen Herrschern eine blühende Stadt.  So entwickelte sich Frankfurt schnell zu einer facettenreichen Metropole. Wie aber wurden die Bedürfnisse der Bürger und Bürgerinnen im Mittelalter gestillt?
Für die Menschen im Mittelalter war Essen und Trinken eines der Hauptinteressen, um zu überleben. Essen diente aber gleichzeitig dem Ausdruck von sozialem Status, Macht, Reichtum und religiöser Lebensführung.

Der Umgang mit Essen und Trinken, stellt ein wesentliches Element in der mittelalterlichen Gesellschaft dar. Das Zusammenleben von Bürgern, Beisassen und Fremden, Christen und Juden in Mittelalter und ihre Ess- und Trinkgewohnheiten werden in dem Stadtgang für Familien thematisiert.

Und natürlich kommen auch die kleinsten Teilnehmer/innen nicht zu kurz, für die kleine Verschnaufpausen flexibel eingerichtet werden können!

Stadtgang mit Anna-Sophia Fischer
Eintritt: 6 €


Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
04
 
05
 
 
07
 
 
 
 
11
 
12
 
 
 
15
 
 
 
18
 
19
 
 
 
 
 
 
25
 
26
 
 
28
 
29
 
 
 

So, 29. Oktober 2017 —— 15:00

Auf der Kinderspur zu Eduard Rüppell – Universalgelehrter und Senckenberg-Förderer

Ausprobieren, entdecken und Sammelbildchen mitnehmen: Auf dem Weg durch die Dauerausstellung „Frankfurter Sammler und Stifter“ kann von den jungen Besucher/innen selbst etwas gesammelt werden. Ein deutlich erkennbares Zeichen markiert die Kinderspur. Zur Sonderausstellung im Senckenberg Naturmuseum gibt es ein spezielles Angebot in der Sammlung von Eduard Rüppell: Die Kinder können in große Weltkarten Fotos von Rüppell-Objekten einkleben und selbst Reiseandenken malen und einkleben. Das Wissen um den bedeutenden Naturforscher und Förderer der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft wird im Gespräch spielerisch vermittelt. Es gibt zudem in jedem Sammlerraum Sammelbildchen, die dann zu Hause in das Sammelalbum eingeklebt werden können, das Kindern und Familien ausgehändigt wird.

Eine Kooperation mit dem Senckenberg Museum zur Ausstellung 200 Jahre Leidenschaft für Natur und Forschung

Sammelheft und Kinderspur für Familien mit Laura Hollingshaus und Hanna Großmann
Eintritt: 7€ Erw. / Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre: 3 € 
Infos zum Start: Museumskasse HMF

Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
04
 
05
 
 
07
 
 
 
 
11
 
12
 
 
 
15
 
 
 
18
 
19
 
 
 
 
 
 
25
 
26
 
 
28
 
29
 
 
 

Sa, 17. Juni 2017 —— 15:00

Höchst mittelalterlich - interaktive Entdeckungstour für Familien durch Alt-Höchst

Bettina Tenge-Lyazami lässt Sie und ihre Familie in einem kurzweiligen, interaktiven Stadtrundgang das mittelalterliche Höchst entdecken. Die Kinderbuchautorin hat eigens für Kinder einen Führer durch die Stadt Frankfurt geschrieben. Und so erklärt sie auch auf ihrem Rundgang durch das alte Höchst, wie die Stadt in ihren Mauern gesichert wurde, wie der Schlossherr und die Bürger gelebt haben, wie am Hafen die Waren entladen und die Gäste durch das Zolltor auf den Schlossplatz gelangt sind.

Stadtgang mit Bettina Tenge-Lyazami
Kosten: 3 € / 1,50 € (bis 18 Jahren frei!)
Ort: Porzellan Museum Frankfurt, Kronberger Haus, Bolongarostr. 152, 65929 Frankfurt-Höchst

Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
04
 
05
 
 
07
 
 
 
 
11
 
12
 
 
 
15
 
 
 
18
 
19
 
 
 
 
 
 
25
 
26
 
 
28
 
29
 
 
 

Sa, 27. Mai 2017 —— 15:30

Freiheit! - Frankfurt und die Revolution von 1848

Frankfurt war ein zentraler Ort im Kampf um die erste deutsche Demokratie. Die Frankfurter Paulskirche als Versammlungsort der ersten frei gewählten Nationalversammlung gilt als „Wiege der Demokratie“ und ist somit ein herausragendes Symbol deutscher Geschichte. Der Stadtgang möchte dem Verlauf der Revolution und dem Wirken der ersten Nationalversammlung nachspüren. Im rekonstruierten Palais Thurn und Taxis beispielsweise tagte von 1816 bis 1866 der Bundestag des Deutschen Bundes. Der Salon der politisch interessierten Frankfurterin Clotilde Koch-Gontard diente als Treffpunkt für die liberalen Parlamentarier. Neben den politischen Wirkungsstätten wird auch das literarische Frankfurt im Zuge des Stadtganges erkundet.

Stadtgang mit Marie-Luise Schultz
Ort: Foyer im HMF
Kostenloses Angebot zum SaTOURday
Anmeldung erforderlich

Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
04
 
05
 
 
07
 
 
 
 
11
 
12
 
 
 
15
 
 
 
18
 
19
 
 
 
 
 
 
25
 
26
 
 
28
 
29
 
 
 

Sa, 27. Mai 2017 —— 15:00

Spielerische Familienführung zum Höchster Porzellan und Lebensstil des 18. Jahrhunderts

Am Samstag, dem 27. Mai 2017 um 15 Uhr führt Bettina Tenge-Lyazami durch die Sammlung des Porzellan Museum Frankfurt. Dabei werden allerdings nicht nur die ausgestellten Fayencen und Höchster Porzellane vorgestellt, es wird zusätzlich ein Einblick in den Lebensstil des 18. Jahrhunderts gegeben. Besonderes Merkmal dieser Tour ist die familienfreundliche Präsentation der vermittelten Inhalte. Daher sind bei diesem Rundgang vor allem Familien mit Kindern angesprochen, das Museum und seine Ausstellungsstücke auf eine spielerische Art und Weise zu erkunden.

Familienführung mit Bettina Tenge-Lyazami
Eintritt: 3 € / 1,50 € (bis 18 Jahren frei!)
Ort: Porzellan Museum im Kronberger Haus, Bolongarostraße 152, 65929 Frankfurt am Main

Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
04
 
05
 
 
07
 
 
 
 
11
 
12
 
 
 
15
 
 
 
18
 
19
 
 
 
 
 
 
25
 
26
 
 
28
 
29
 
 
 
Niederdeutscher Meister - Annenaltar - Visionen des Einsiedlers Protop um 1495 Tempera auf Eiche (c) HMF Horst Ziegenfusz

So, 24. September 2017 —— 15:00

Zusammenleben im Mittelalter

Von einer kleinen fränkischen Siedlung wurde Frankfurt unter den staufischen Herrschern eine blühende Stadt.  So entwickelte sich Frankfurt schnell zu einer facettenreichen Metropole: Verkehrsknotenpunkt in Europa, internationale Messestadt, Geldstadt und Anziehungspunkt für Fremde, die etwas erleben wollten.
Auf den Spuren der Vergangenheit erschließt sich Frankfurts Alltags- und Kulturgeschichte. Das Zusammenleben von Bürgern, Beisassen und Fremden, Christen und Juden in Mittelalter und Früher Neuzeit, Essen und Trinken, Recht und Gesetz, aber auch Stadtentwicklung werden in der Führung thematisiert.

Führung mit Julia Bender-Helfenstein
Eintritt: 3,50 € + 3 € (Erw.) / 3 € (Kinder & Jugendliche bis 18 J.)
Treffpunkt: Museumskasse HMF


Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
04
 
05
 
 
07
 
 
 
 
11
 
12
 
 
 
15
 
 
 
18
 
19
 
 
 
 
 
 
25
 
26
 
 
28
 
29
 
 
 
Architektur des Saalhofs Stauferzeit Ausstellung (c) HMF Petra Welzel

So, 29. Oktober 2017 —— 15:00

Wo Könige und Kaiser wohnten

Warum gab es früher keine feste Hauptstadt, von der aus das Reich regiert wurde? Wo lebten Könige und Kaiser, wenn sie im mittelalterlichen Frankfurt Station machten? Und wieso wählten die Franken ausgerechnet den Domhügel für ihre Siedlung? Bei dieser Führung gehen die Teilnehmer/innen im renovierten und neu eingerichteten Saalhof, dem Wohnort der staufischen Könige und Kaiser, auf Spurensuche. Unter Einbeziehung von Frankfurt werden das mittelalterliche Reisekönigtum und der Pfalzbau besprochen. Wichtige Themen sind außerdem die Gründungssage, die karolingische Kaiserpfalz auf dem Domhügel und der Saalhof, die mittelalterliche Burg der Staufer.

Familienführung mit Julia Bender-Helfenstein
Eintritt: 3€ Gebühr/Person + 4€ für Erw.
Kinder unter 18 Jahre sind frei.
Infos zum Start: Museumskasse HMF

Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
04
 
05
 
 
07
 
 
 
 
11
 
12
 
 
 
15
 
 
 
18
 
19
 
 
 
 
 
 
25
 
26
 
 
28
 
29
 
 
 
Das Foto zeigt einen Teil der Ausstellung zur Stauferzeit

So, 30. Juli 2017 —— 15:00

Wo Könige und Kaiser wohnten

Warum gab es früher keine feste Hauptstadt, von der aus das Reich regiert wurde? Wo lebten Könige und Kaiser, wenn sie im mittelalterlichen Frankfurt Station machten? Und wieso wählten die Franken ausgerechnet den Domhügel für ihre Siedlung? Bei dieser Führung gehen die Teilnehmer/innen im renovierten und neu eingerichteten Saalhof, dem Wohnort der staufischen Könige und Kaiser, auf Spurensuche. Unter Einbeziehung von Frankfurt werden das mittelalterliche Reisekönigtum und der Pfalzbau besprochen. Wichtige Themen sind außerdem die Gründungssage, die karolingische Kaiserpfalz auf dem Domhügel und der Saalhof, die mittelalterliche Burg der Staufer.

Familienführung mit Julia Bender-Helfenstein
Eintritt: 3,50 € + 3 € (Erw.) / 3 € (Kinder & Jugendliche bis 18 Jahre)
Treffpunkt: Foyer im HMF


Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
04
 
05
 
 
07
 
 
 
 
11
 
12
 
 
 
15
 
 
 
18
 
19
 
 
 
 
 
 
25
 
26
 
 
28
 
29
 
 
 

So, 25. Juni 2017 —— 15:00

Zusammenleben im Mittelalter

Von einer kleinen fränkischen Siedlung wurde Frankfurt unter den staufischen Herrschern eine blühende Stadt.  So entwickelte sich Frankfurt schnell zu einer facettenreichen Metropole: Verkehrsknotenpunkt in Europa, internationale Messestadt, Geldstadt und Anziehungspunkt für Fremde, die etwas erleben wollten.
Auf den Spuren der Vergangenheit erschließt sich Frankfurts Alltags- und Kulturgeschichte. Das Zusammenleben von Bürgern, Beisassen und Fremden, Christen und Juden in Mittelalter und Früher Neuzeit, Essen und Trinken, Recht und Gesetz, aber auch Stadtentwicklung werden in der Führung thematisiert.


Führung mit Julia Bender-Helfenstein
Einritt: 3,50 € + 3 € (Erw.) / 3 € (Kinder & Jugendliche bis 18 J.)
Treffpunkt: Foyer im HMF




 

Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
04
 
05
 
 
07
 
 
 
 
11
 
12
 
 
 
15
 
 
 
18
 
19
 
 
 
 
 
 
25
 
26
 
 
28
 
29