Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer

Zur Goldenen Waage
in der Frankfurter Altstadt

Buchen Sie Ihre Führung!

Mit der Rekonstruktion des Hauses zur Goldenen Waage im Rahmen der „neuen“ Altstadt hat Frankfurt eines der schönsten Fachwerkgebäude aus der Renaissance wiedergewonnen.

Bereits 1899 hatte die Stadt das bedeutende Baudenkmal aus dem 17. Jahrhundert erworben und 1913 dem Historischen Museum übergeben. Das Museum richtete hier zu seinem 50. Jubiläum 1928 eine Ausstellung ein, die bis 1942 zu sehen war. Am 22. März 1944 wurde die Goldene Waage – wie der größte Teil der Frankfurter Altstadt – durch Bombardierungen im Zweiten Weltkrieg zerstört. Das Haus verschwand aus dem Stadtbild – bis zur detailgetreuen Rekonstruktion im Zuge des Dom-Römer-Projektes.

Was hat die Goldene Waage mit dem Historischen Museum zu tun?

Das Historische Museum hat die beiden Obergeschosse des Vorderhauses mit Möbeln, Gemälden und Alltagsgegenständen des 17. und 18. Jahrhunderts so eingerichtet, wie sie die wohlhabende Händlerfamilie van Hamel bewohnt haben könnte, die 1618 das Haus erbauen ließ. Ab dem 14. Dezember 2019 können diese Museumsräume im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Höhepunkt ist das „Belvederchen“ mit seinem Ausblick auf den Dom und die umliegenden Dächer.

Wo erfahre ich mehr?

Ein Führer in der Reihe „Kabinettstücke des Historischen Museums“ dokumentiert die Geschichte der Goldenen Waage mit zahlreichen Abbildungen. Das Kabinettstück erscheint Mitte Dezember und ist im Museumsshop für 8 €  erhältlich.

Wie komme ich in die Goldene Waage?

Der Besuch im Haus zur Goldenen Waage ist ausschließlich im Rahmen von Führungen möglich. Öffentliche Führungen finden täglich (außer am Montag) um 16 Uhr statt und starten im Foyer des Historischen Museums. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung beim Besucherservice erforderlich.

Der Eintritt kostet 8 €/erm. 4 € + 6 € Führungsgebühr (das Ticket schließt die Dauerausstellungen des Museums ein).
Individuelle Gruppenführungen (max. 20 Personen) können ebenfalls über den Besucherservice gebucht werden und kosten 220 € pro Gruppe, am Wochenende/Feiertag 240 €, fremdsprachig + 10 €.
Die Zugänge im Haus zur Goldenen Waage sind leider nicht barrierefrei.
Den Besucherservice des Historischen Museums erreichen Sie montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr telefonisch unter +49 69 212-35154 oder per E-Mail unter besucherservice[at]historisches-museum-frankfurt.de.

Wie lange dauert eine Führung?

Die Führungen dauern 90 Minuten. Treffpunkt ist im Foyer des Historischen Museums im Saalhof. Dort geht es zunächst zum „Altstadt-Drama“, wo Sie die bewegte Geschichte der Goldenen Waage im Kontext der Geschichte der Frankfurter Altstadt erfahren. Von dort führt der Weg in die Goldene Waage. Dort gibt es eine Garderobe für Jacken, Mäntel und kleinere Taschen. Größere Gepäckstücke müssen in den Schließfächern im Historischen Museum deponiert werden.

Wieso brauche ich eine Führung?

Die Räumlichkeiten in der Goldenen Waage sind nur im Rahmen von öffentlichen Führungen oder privat gebuchten Gruppenführungen zu besichtigen. In den kleinen Räumen werden viele wertvolle Sammlungsobjekte ungeschützt präsentiert, weshalb die Führungen von Aufsichtspersonal begleitet werden. Ständige Öffnungszeiten gibt es nicht. Es ist kein Personal vor Ort. Die Räume werden nicht vermietet.
 

Geht es auch ein bisschen lustiger?

Ja klar! Buchen Sie eine exklusive Event-Führung für Ihre Gruppe:

"Spuk in der Goldenen Waage"

Dann erfahren Sie, was passiert, wenn ein moderner Nachfahre von Abraham van Hamel im Haus übernachtet und Nachforschungen zu seiner Familiengeschichte betreiben will.
Vielleicht erfährt er mehr, als ihm lieb ist.
Denn wer die Geister in der 'alten Hölle' (so hieß das Grundstück  im Mittelalter) wieder erweckt, der wird sie so schnell nicht wieder los!

Öffentliche Termine für "Spuk in der Goldenen Waage" sind:
Mi, 22. Jan, 16 und 18 Uhr
So, 2. Feb, 14 und 16.30 Uhr
So, 8. Mrz, 14 und 16.30 Uhr
So, 26. Apr, 14 und 16.30 Uhr

Der Eintritt kostet 25 € pro Person

Fragen Sie unseren Besucherservice!