Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer

Planen Sie Ihren Besuch!

Hier finden Sie alle Informationen rund um Barrierefreiheit im Historischen Museum und Ihren Besuch. Wir wünschen Ihnen viel Spaß im Museum.

Besucherservice

Susanne Angetter
Montag bis Donnerstag: 10:00-15:30 Uhr
Tel. ++49 (0)69-212-35154
Freitag: 09:00-16:00 Uhr
Tel. ++49 (0)69-212-31672
Fax ++49 (0)69-212-42078
E-Mail: besucherservice.historisches-museum(at)stadt-frankfurt.de

Bei Fragen und weiteren Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln


Unser Museum liegt direkt auf dem Römerberg. So erreichen Sie uns barrierefrei:
Straßenbahnen: Linie 11 und 12 (Haltestelle Römer / Paulskirche)
Der Römerberg ist mit Kopfsteinpflaster ausgelegt und verläuft zum Main hin leicht abfallend.
U-Bahnen: Linie U4 und U 5 (Haltestelle Dom / Römer)
Je nach eingesetztem U-Bahn-Wagentyp Stufe (ca. 12-17 cm) zwischen Bahnsteig und U-Bahn oder niveaugleicher Einstieg.

Aktuelle Hinweise:
Im Zuge der baulichen Neugestaltung des Areals Dom/Römer ist es leider notwendig, den Aufzug zur U-Bahn-Station Dom/Römer bis voraussichtlich Ende Dezember 2017 zu sperren. Somit ist die U-Bahn-Station Dom/Römer für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste nicht mehr erreichbar.

Alternativ hierzu können Sie an der U-Bahn-Station Willy-Brandt-Platz aussteigen, da die Station barrierefrei mit Aufzügen ausgestattet ist. Von dort biegen Sie rechts ab und nehmen links den Weg über die Alte Mainzer Gasse, am Archäologischen Museum linke Hand vorbei, bis Sie direkt zum Römerberg gelangen. Ab dem 20. Mai 2017 können Sie über einen Aufzug, der sich neben dem Treppenaufganz zum neuen Museumsplatz befindet, zum Eingangsgebäude des Historischen Museum Frankfurt gelangen.

Aufzüge (ab Mai 2017)


Ein Aufzug ist sowohl im Neubau als auch im Altbau des Historischen Museums Frankfurt zu finden. Im Neubau im Eingangsbereich mit 90 cm Türöffnung. Alle Ebenen im Altbau, hinter dem Sonnemann-Saal: mit 90 cm Türöffnung. Die Aufzüge verfügen alle über niedrige Bedienelemente für Rollstuhlfahrer und erhabenen sowie kontrastreichen Tasten für Sehbehinderte.

Parken

Einen oder mehrere öffentliche Behindertenparkplätze finden Sie an folgenden Standorten:
Alte Mainzer Gasse 4
Berliner Straße 25–39/Neue Kräme
Bethmannstraße/Paulsplatz
Seitenstreifen vor Seufzerbrücke A26
Braubachstraße 15
Domplatz 14
Paulsplatz 7/Torbogen
Saalgasse 7–9

Eingang / Zugang

Der Zugang zum Historischen Museum Frankfurt erfolgt über den Aufzug neben der Eingangstreppe (Fahrtor). Bis zum Museum  ist der Boden mit Kopfsteinpflaster versehen. Der Aufzug führt direkt zu der Kasse im Eingangsgebäude des Historischen Museums Frankfurt.

Eintritt

3,50 € für Menschen mit Behinderung ab 50 GdB. Die Begleitpersonen von Schwerbehinderten hat freien Eintritt.

Leihrollstuhl

Bei Bedarf steht ein Rollstuhl leihweise an der Garderobe zur Verfügung. Der Rollstuhl wird nicht außer Haus gegeben. Die Ausgabe erfolgt auf Anfrage, eine Reservierung ist nicht möglich.

Blindenhund


Blindenhunde sind im gesamten Museumsbereich und in den Ausstellungen willkommen.

Garderoben

Garderobe und Schließfächer sind derzeit noch im Altbau, Modellsaal. Zukünftig ab Mai 2017 werden diese  im Untergeschoss des neuen Eingangsgebäudes untergebracht und barrierefrei über einen Aufzug zu erreichen.

Toiletten

Eine ausgewiesene rollstuhlgerechte Toilette befindet sich im Altbau auf den Ausstellungsflächen der Ebene 1 und zusätzlich ab Mai 2017 im Untergeschoss in der zentralen Toilettenanlage.

Sitzmöglichkeiten

In den Ausstellungen stehen an einzelnen Stellen bequeme Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Leichte handliche Klappstühle, die man während des Ausstellungsbesuches unkompliziert mitnehmen kann, stehen kostenlos im Eingangsbereich und im Ausstellungshaus zur Verfügung. Ebenfalls lädt das Museumscafé im Untergeschoss ab Mai 2017 für eine kleine Pause und Erholung ein.

Café (ab Mai 2017)

Das Museumscafé ist über den Aufzug im Neubau erreichbar (U1).

Bodenbeschaffenheit

Alle für Rollstuhlfahrer zugänglichen Ausstellungsräume weisen einen Parkettboden, Steinplatten oder gut befahrbaren Teppichboden auf.

Erste Hilfe

Ein Erste-Hilfe-Kasten befindet sich an der Kasse im Eingangsbereich. Im Bedarfsfall wenden Sie sich bitte an das Personal in den Ausstellungen.

Ausstellungsräume (ab 20. Mai 2017)

Bis auf den Rententurm und das Erdgeschoss des Stauferturms sind alle anderen Ausstellungsräume im Historischen Museum Frankfurt barrierefrei zugänglich.

Führungen (ab September 2017)

In unseren Dauerausstellungen wie auch in Sonderausstellungen bieten wir Führungen für Blinde und Sehbehinderte sowie Führungen für Gehörlose und in Einfacher Sprache nach Vereinbarung an. Auf Wunsch organisieren wir auch Führungen für angemeldete Gruppen, die einen Gebärdensprachdolmetscher mitbringen.
Einmal pro Monat bieten wir auch eine öffentliche Führung für Blinde und Sehbehinderte an. Die Termine finden Sie in unserem Kalender.

Multimediaguide (ab September 2017)

Der Multimedia-Guide ist unser wichtigstes Werkzeug zur mobilen Vermittlung der Museumsinhalte an verschiedenste Bedürfnisgruppen. Aus jeweils ca. 15 einzelnen Museumsobjekten werden Touren erstellt, die zielgruppenspezifisch und/oder themenorientiert durch das Museum leiten. Die Rundgänge werden im Format einer Web-App angeboten. Der Multimedia-Guide kann so auf dem eigenen Gerät (z.B. dem eigenen PC, Tablet oder Smartphone) über den Browser bedient werden – d.h. jede/r kann bereits zu Hause für den geplanten Besuch im Museum eine Tour zu den Objekten zusammenstellen, die ihn/sie interessieren oder den speziellen Bedürfnissen entsprechen, und dann das eigene mobile Endgerät im Museum nutzen. Für verschiedene Betroffenengruppen werden multimediale Führungsangebote entwickelt: eine audiodeskriptive Tour für Menschen mit Sehbehinderung, eine Videoführung in Deutscher Gebärdensprache für Menschen mit Hörbehinderung, eine Tour in Leichter Sprache mit Hörspielelementen für Menschen mit Lernschwierigkeiten oder Besucher/innen mit geringen Deutschkenntnissen. Es werden ebenfalls Geräte vor Ort an der Kasse gegen eine Gebühr entleihbar sein.