Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer

Workshops in der Bibliothek der Generationen

Die Bibliothek der Alten ist ein generationenübergreifendes, partizipatives Ausstellungsprojekt, in dem bereits über 70 Autoren ihre Kassetten oder Bücher individuell gefüllt haben. Schülerinnen und Schülern eröffnet sich durch die Beschäftigung mit einzelnen Autoren ein Bild gelebter Geschichte. Historische Ereignisse sind mit persönlichem Erleben verwoben und Geschichte perspektivisch deutbar.

Widerstand im Nationalsozialismus

In Gruppen werden eigenständig die jeweilige Biografie und Aspekte des Widerstands wie Motive und Ursachen für den Widerstand, Formen und Orte des Widerstands, Risiko und Gefahren für Beteiligte erarbeitet. Es wird mit den Kassetten von Irmgard Heydorn, Trude Simonsohn, Lessing Gymnasium, Irmgard und Valentin Senger, Marlies Flesch-Thebesius, Herbert Westenburger gearbeitet.
Die Workshops werden überarbeitet und sind derzeit leider nicht buchbar.

Deutsche Nachkriegszeit von 1945 bis 1950

In Gruppen werden die jeweilige Biografie und die Themen der Nachkriegszeit wie Kriegsende, Versorgungslage, Schwarzmarkt, Wohnungsnot, Wiederaufbau, Entnazifizierung, Währungsreform, Zukunftsperspektiven erarbeitet. Bei der Präsentation wird erkannt, dass das Erleben von Kriegsende und Neuanfang auch von der perspektivischen Prägung abhängt. Es wird mit den Kassetten von Bergit Forchhammer, Trude Simonsohn, Bernhard Pfender, Irmgard Senger, Kurt Schäfer gearbeitet. Der Workshop wird auch als Kurzversion angeboten, die Arbeit erfolgt mit der Kassette von Bernhard Pfender (und je nach Klassenstärke mit Materialien von Jonka Senger).
Die Workshops werden überarbeitet und sind derzeit leider nicht buchbar.

Das Jahr 1968

Anhand der Materialien in den Kassetten von Wolf von Wolzogen und Sylvia Kade wird eigenständig in Gruppen die jeweilige Biografie und Themen der 68er-Bewegung wie politische Einstellungen, Ostermärsche, Notstandsgesetze, SDS, Demos, Sit-ins und Teach-ins, Springer Verlag, Benno Ohnesorg, Rudi Dutschke, Club Voltaire, Frauenbewegung, WGs, Mode und Musik erarbeitet. Der Workshop beginnt mit einem Film, einer virtuellen Gesprächsrunde mit acht Protagonisten der Zeit. Die Gruppe benötigt keine Vorkenntnisse.
Die Workshops werden überarbeitet und sind derzeit leider nicht buchbar.