Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer

Die Stadt und das Grün – Frankfurter Gartenlust

 

25. März bis 10. Oktober 2021 (verlängert)
 
Parks und Gärten gehören zu Frankfurt – sie werden zum Spazierengehen, Feiern und Sporttreiben genutzt, sie sorgen für ein gutes Stadtklima – doch wann und wie kamen sie eigentlich in die Stadt? Und was bedeuten sie den Frankfurter Bevölkerung?


Die Stadt Frankfurt verfügt über 1.300 Hektar öffentlich zugängliche Grünanlagen wie Parks, Sportanlagen, Spielwiesen, die Wallanlagen und die beiden Mainufer (Angabe 2018). Insgesamt hat Frankfurt über 52 % an Grünflächen im weitesten Sinne – dazu gehören auch Kleingärten, Friedhöfe oder das Straßenbegleitgrün. Die öffentlichen Parks und Gärten sind darüber hinaus ein wichtiger Teil für die Stadtentwicklung und –planung. Wie verleihen die Grünflächen der Stadt auch in der Gegenwart ihr Profil und lassen sie auch neue Entwicklungen zu? 2021 feiert der Palmengarten feiert seinen 150. Geburtstag und der GrünGürtel wird 30. Die beiden Jubiläen dienen dem Historischen Museum als Anlass, den Umgang mit Parks und öffentlichen Gärten in Frankfurt in Vergangenheit und Gegenwart in einer kulturgeschichtlichen Ausstellung zu beleuchten.

Die Ausstellung verfolgt die Entwicklung der Parks und Grünflächenplanung in Frankfurt vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Der Bogen spannt sich in sieben Kapiteln von den bürgerlichen Gärten vor der Stadt über die Wallanlagen und den Palmengarten bis hin zum noch jungen Hafenpark am Mainufer. Sie diskutiert die Rolle von Grünflächen in Zeiten von starkem Bevölkerungszuwachs, vielfältigen Freizeitbedürfnissen, Klimakrisen und während der Corona-Pandemie.

Als zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Stadtbefestigung niedergelegt wurde und die Wallanlagen entstanden, wurde damit der Stadtbevölkerung der erste öffentliche Park im Stil eines englischen Landschaftsgartens übergeben. Seitdem gehören gestaltete Grünflächen zum Konzept der Stadt. In den Wallanlagen stand besonders das Spazierengehen im Vordergrund. Damals war viel von Lustwandeln auf Lustwegen die Rede. Wo ist diese Lust heute geblieben – oder ist es vielmehr eine Last, sich mit vielen anderen einen Park teilen zu müssen?

Die Ausstellung zeigt in sieben Themenräumen rund 300 Exponate aus der Sammlung des Historischen Museums und von vielen Leihgeber*innen.

Das Historische Museum Frankfurt zeigt 2021 unter dem Titel "Die Stadt und das Grün" drei Sonderausstellungen: "Frankfurter Gartenlust" auf Ebene 0 im neuen Ausstellungshaus, "Gärtnern Jetzt!" im Stadtlabor und "Umwelt, Klima und Du" im Jungen Museum. 



Gesamtleitung
Jan Gerchow (Direktor HMF)

Kuratorin (Idee, Konzept und Projektleitung)
Nina Gorgus (HMF)

Co-Kuratorin
Lisa Voigt (HMF)
Kontakt: nina.gorgus(at)stadt-frankfurt.de und lisa.voigt(at)stadt-frankfurt.de

Gestaltung
Atelier Markgraph, Frankfurt am Main

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Karin Berrío und Laura Margielsky
Kontakt: karin.berrio(at)stadt-frankfurt.de und laura.margielsky(at)stadt-frankfurt.de