Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer

Bewegte Kleider
Ein modisches Stadtlabor

Stadtlabor-Ausstellung
Bewegte Kleider. Ein modisches Stadtlabor

5. Mai bis 16. August 2020
Die Stadtlabor-Ausstellung denkt das Thema „Kleider in Bewegung“ weiter in die Frankfurter Gegenwart. Hier stehen Modellkleider aus der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode im Fokus, die nicht nur Bewegung zulassen, sondern diese auch zum Ausdruck bringen.
Zehn Schüler*innen beschäftigten sich im Rahmen ihrer Ausbildung zur Maßschneider*in mit dem Begriff "Bewegung".
Die Arbeit am Entwurf, Materialexperimente und die Frage nach dem unbequemsten Kleidungsstück im Kleiderschank werden dabei sichtbar gemacht.

Die Beiträge zu den Frankfurter Änderungsschneidereien und Kürschnereien aus der vorangegangenen Stadtlabor-Ausstellung „Kein Leben von der Stange“ erzählen, dass Bewegung auch symbolisch verstanden werden kann: In Biografien, die sich durch Migrationsgeschichte verändern und bei denen die Arbeit mit Kleidern und Stoffen eine zentrale Rolle spielen.

In Kooperation mit der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode.